CV – course of life – Dr. Joachim Paul, 19.08.1057

  • Juni 2017 – Wiederaufnahme der Tätigkeit beim Landschaftsverband Rheinland
  • von Mai 2012 bis Mai 2017 Abgeordneter des Landtags Nordrhein-Westfalen für die Piratenpartei, dort von Juni 2012 bis August 2015 Fraktionsvorsitzender sowie von 2012 bis 2017 europa- und hochschulpolitischer Sprecher der Fraktion, von August 2015 bis Mai 2017 wirtschaftspolitischer Sprecher und ord. Mitglied im Ausschuss für Kultur und Medien des Landtages von NRW.
  • 1998 bis heute wissenschaftlicher Referent im Bereich Neue Medien am LVR-Zentrum für Medien und Bildung, vormals Medienzentrum Rheinland, einer Dienststelle des Landschaftsverbandes Rheinland, dort operative Leitung in Kooperation mit dem LWL-Medienzentrum für Westfalen des landesweiten Digitalmediendienstes für Schulen in NRW, EDMOND NRW.
  • Seit 1996 Mitinitiator und Herausgeber eines Webforums für Innovationen in Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur, das sich an Vordenkerinnen und Vordenker richtet: www.vordenker.de
  • 1994 bis 1998 freiberufliche Autoren-, Berater- und Referententätigkeiten im Bereich Multimedia/Internet für verschiedene Weiterbildungsträger der Erwachsenenbildung
  • 1991 – 1994 Gründungsgesellschafter und Mitarbeiter des Instituts für Kybernetik und Systemtheorie e.V., ICS (Dresden, Bochum) im Anstellungsverhältnis, Senior Researcher für das ICS im ESPRIT III-Projekt Nr. 6857 ‚PAPAGENA‘ der EU (PAPAGENA = Programming Environment for Applications of Parallel Genetic Algorithms), Member of the European Commission’s Industrial Working Group for the Design of the Fourth Framework Programme on Emerging Software Technologies
  • 1991 – 1993 Promotion (extern, berufsbegleitend) zum Dr. rer. medic. an der Universität Witten/Herdecke mit der Arbeit „Exploration medizinischer Daten mit Hilfe von computer-simulierten neuronalen Netzen am Beispiel der Thermoregulationsdiagnostik“
  • 1988 – 1993 Senior Researcher für den Projektschwerpunkt ‚Neurokybernetik‘ des Wirtschaftsministeriums des Landes Schleswig-Holstein und für das ICS im ESPRIT II-Projekt Nr. 5170 ‚StatLog‘ der EU (StatLog = Comparative Testing of Statistical and Logical Learning in Classification, Prediction and Control)
  • 1987 Abschluss als Diplom-Physiker im Bereich Angewandte Physik/Biophysik mit der Arbeit „Druckinduzierte Strukturfluktuationen in Biopolymeren, detektiert mit Hilfe der Elektronenspinresonanz-Spektroskopie“
  • 1976 bis 1987 Studium der Physik an der Universität Bochum, unterbrochen
  • 1984 bis 1986 durch Ableistung des Zivildienstes an der elektrophysiologischenForschungsabteilung eines Krankenhauses
  • 1976 Abitur am städtischen Theodor-Schwann-Gymnasium in Neuss

Comments are closed.